Waggonbausatz


Roco (Modelleisenbahn GmbH) bietet bei seinen "Einsteiger" Modellen mehrere Waggonbausätze an. Unter anderem ist dort auch ein 2. Klasse Personenwagen in roter Farbgebung erhältlich.
     
Die Bauteile, die in diesem Bausatz enthalten sind:
     
Im linken Bild ist das Unterteil des Waggons zu sehen. An diesem werden die Kupplungen angebracht. Wer ein anderes Kupplungssystem bei sich einsetzt kann die Kupplungen gleich austauschen. Dies kann selbstverständlich aber auch erst später erfolgen. Die Kupplungseinsätze werden einfach auf das Unterteil aufgeklipst (Dabei ist zu beachten, das die Führung der Kuppplung in der dafür vorgesehenen Nase einrastet / Die kupplung mittig ist) Nun können die Puffer angesteckt werden. Die Puffer unterscheiden sich: Im Bausatz sind 2 Halbrunde und 2 Flache Puffer enthalten. Die Flachen Puffer werden jeweils Rechts angebracht . Die Halbrunden folglich jeweils Links. Nachdem die Puffer angebracht sind, können die Räder angebracht werden (Vorsicht: Die Räder verkanten sich gerne mal). Bei den Rädern ist es egal, wie herum diese eingebaut werden.
           
Das Wagenoberteil kann nun zusammengebaut werden. Für dieses werden der Wagenkasten, das Dach, die beiden Fensterelemente und das Innenteil benötigt. Zuerst werden die Fenster eingeklipst. (Zu beachten ist, das die eine Seite des Wagenkastens ein schmaleres Fenster hat) Wenn die Fenster eingebaut sind, kann das Innenteil bis zum Anschlag in den Wagenkasten hineingesteckt werden (Zu beachten: Das eine Fenster des Wagens ist nicht Durchsichtig. Dort kommt der “Raum” des innenteils hin). Wenn dies geschehen ist, kann das Dach aufgesetzt werden. Am leichtesten bekommt man das Dach auf den Wagen, indem man die Erhöhungen des Daches in Richtung des kleinen Fensters des Waggons ausrichtet. Nun das Dach von einer Seite anfangen anzudrücken (Dies geht etwas schwerer. Wenn das Dach festsitzt hört man ein “Knacken”)
     
m letzten Bauschritt wird das Wagenoberteil mit dem Wagenunterteil zusammengesteckt. Zuvor kommt noch die Metallplatte auf das Wagenoberteil. Nun kann das Wagenunterteil in die Führungen am Wagenoberteil gesteckt werden. Dabei sollte der nachgebildete Abfluss in Richtung des kleinen Fensters zeigen.
Der Waggon ist Fertig und wartet auf den Einsatz auf der Anlage.